Time flies!

Donnerstag, 19.06.2014

Three weeks I have been working here at Timetravels already. How the time flies… I remember the first days, when I was overwhelmed by the amount of people in Finland’s capital and didn’t really know what to expect at work. Now I already feel like an old hand (“old bunny” how we say in German :D).

In one of my first meetings, our boss said “You know we are a company, so we have to make profit, but profit is not everything. First of all we want to make our customers and our employees happy.” I was almost laughing, because I thought it was a joke. Now I know it wasn’t. Ice cream or cup cake Fridays are just one way to reward the stuff. Every Friday we present what we have done during the week and the others can ask questions, give feedback or come up with new ideas. Our work is appreciated :) 

My project is also starting to assume shape. I am creating a Lapland package for German adults. Who hasn’t ever dreamed to meet Santa Claus or ride a reindeer sledge, just like him? Yes Mallorca is surely a nice place, but there is so much more out there and to see stunning nature, beautiful landscape and different cultures you don’t need to climb up the Himalaya. It is here just around the corner, for example in Finnish Lapland. And it is my job to bring it to Germany, or actually to bring Germany to Lapland ;) In the last three weeks I learned what it actually takes and what all is behind such a trip, what needs to be organized and be thought of. But now the idea is pretty much ready and can start working on a marketing package. That is gonna be something new and interesting for me. 

But now I start into my Midsummer holidays and will enjoy the Finnish midnight sun in South Finland (yes for me Tampere is still South Finland even though the Finns probably wouldn’t agree :P)

Hyvää Juhannusta kaikille!

On new tracks

Dienstag, 10.06.2014

Why I write in English? I've been in Finland now for almost 3 years (yees that's gonna be celebrated in August! ), I've got lots of friends, that are not that fluent in German and to be honest, German is getting more and more difficult, Wortfindungsstörungen are on my everyday agenda. I'm working in English, dating in English  most of the time I speak English and until I'll be fluent in Finnish - nah that's gonna take a while, still. Maybe about an eternity  

But I can't complain. I'm almost graduated, only my thesis left and I got the most awesome internship I could have wished for, with a chance to stay, at least for a while. That meant moving to Helsinki for the summer, away from my friends, away from the old and familiar. I can't deny that it was a bit scary to leave the good old student life behind. Waking up every morning, a must to leave the bed, no "oh maybe not today, I still have two times I can miss the class", what if I hate going to work, if I have to drag myself there every day? What if I don't know what to do, if I'm not good in what they ask me to do? All day in the office, staring at the screen, is that something for me? - I'm thinking too much, as always  

What happend instead was, that I was excited to finally go to work, to do important stuff, not only studying for myself, but to actually move something, contribute something to the world - okay now I'm maybe exaggerating  but I was taken to the Timetravels-team like a full and worthy team member, someone that does important work for the company. I'm not used for making coffee, except of for myself (there is an awesome coffee machine in the office!) and I'm taking care of my own project, being independent, I can express my own opinion and I'm heard. The admosphere at the office is great, everyone is friendly and helpful and when I don't know what is the best next step I just ask and get help. Every afternoon before we leave, we talk about what we achieved and how to proceed the next day. And I wake up every morning, usually before my alarm, get up and get ready for work - with pleasure! No dragging, no presure, no dislike, just looking forward to what the day will bring (including the great coffee )

In this spirit, let the Timetravel begin :)

Vom Land der tausend Seen ins Land von Eincreme und Pizza

Donnerstag, 16.05.2013

Italien - das genaue Gegenteil von Finnland? Stimmt! Hier regnet es bei 15 Grad während die Finnen bei über 20 Grad schwitzen :D Aber damit nicht genug, es scheint als hätten die Italiener noch nie etwas von der Weltsprache Englisch gehört, english? non capice! Dafür geht Deutsch :D es scheint als wär hier jeder zweite Tourist Deutscher und wie selbstverständlich verständigt man sich auf Deutsch. Warum auch nicht? Schließlich habens die Deutschen ja auch nicht so mit Englisch. So brabbeln hier also alle so vor sich hin, jeder seine eigene Sprache und am Ende wundert man sich, dass irgendwie keiner so recht weiß was Sache ist. Chaos! 

Es find alles in Venedig am Flughafen an. Man könnte meinen, dass die über 3000km von Finnland nach Italien die längste Zeit in Anspruch nehmen würden - nix da! Hopp ins Flugzeug, keine langen Wartezeiten, alles ruckzuck, kein Problem und ehe man sichs versieht ist man schon in Italien. Aber dann! 100km können ja soooo weit sein, mag man gar nicht annehmen, ist aber so! Um 16 Uhr werden hier scheinbar die Bürgersteige hochgeklappt und wenn man dann noch irgendwo hin will hat man halt Pech gehabt. Auf meine Frage wann denn noch ein Bus nach Bibione fährt erhielt ich am Flughafen nur eine bedröppelte Miene und ein Kopfschütteln - no bus! Den Bus nach Mestre und dann mit dem Zug nach Latisana. - Und dann? - Na dann muss man mal gucken... - Fährt da noch ein Bus? - Keine Ahnung! :D Na herzlichen Dank auch! Es gab in Latisana natürlich keinen Bus mehr nach Bibione, aber zumindest hab ich eine Estin kennengelernt, die zum gleichen Ort musste, also konnten wir uns beim Warten schonmal kennenlernen. Nach na halben Stunde hat uns dann der Chef persönlich abgeholt und mit seinem Jeep ins Camp gefahren. Mit der Estin teile ich jetzt ein Zimmer und wir haben uns schon gut angefreundet. Dann gibts noch zwei Schwedinnenund zwei Dänen, wobei ich mich kaum einkriege wenn die reden, das klingt ja ma soo dermaßen bescheurt :D Und ganz viele Italiener, Halbitaliener oder solche, die schon ewig hier wohnen. Heute ist mein erster Arbeitstag und bis jetzt gefällt es mir ganz gut. Noch ist nicht viel zu tun, aber das soll sich nächste Woche ändern "Da hat Deutschland Urlaub!" :D ohne die Deutschen wär hier wahrscheinlich echt nix los!

Unsere Wohnung ist schlicht, aber ganz nett, auch wenn ich nicht verstehe, wie es in einem Haus im Sommer sooo kalt sein kann. Ich hab gar keine langen Schlafsachen dabei, weil ich dachte hier wärs warm. Nix is, arschkalt isses hier! Wär ich mal zu Hause geblieben, da ist es jetzt herrlich warm und sonnig ;) Die Italiener meinten aber schon, genießt das Wetter, in 2 Monaten ist es hier so unerträglich heiß, dass ihr euch das zurückwünscht :D Glaub ich gerne! Gestern hatte ich schon einen kleinen Vorgeschmack an italienischer Sonne, die verbrennt alles was nicht bei drei unterm Busch ist! Nach nur 2 Stunden am Strand war ich krebsrot und das noch nicht mal in der Mittagssonne! Der Wind war so frisch, dass ich gar nicht gemerkt hat wie ich langsam verkokel ;) Heute gehts aber schon wieder, und ich hab gleich mal ne Tube Sonnencreme gekauft, ohne geh ich wohl besser nicht mehr in die Sonne! Obwohl sich das für die nächsten paar Tage eh erledigt hat, da is nix mit Sonne! 

Aber ich will ja nicht nur meckern! Der Kaffee hier is die Wucht! Ich denke, wenn ich zurück nach Finnland komme werde ich Abstinenzler. Nach dem Kaffee hier ist der finnische wahrscheinlich nicht mehr zu genießen! 

Ciao mit v und Küsschen, wie das hier so üblich ist ;)

Anfang gut, alles gut!

Sonntag, 09.09.2012

Die erste Woche Uni ist rum. Und bis jetzt bin ich echt zufrieden. Ich habe super interessante Kurse und nette Dozenten. Statt Klausuren zu schreiben bekommen wir Hausaufgaben, die benotet werden und schreiben am Ende eine kleine Hausarbeit. Wie ich das finde weiß ich noch nicht. Könnte am Ende auch ziemlich stressig werden, aber mal schaun.

Mein Stundenplan beinhaltet auch zwei Kurse auf finnisch, das ist ne echte Herausforderung! :D Das eine ist nur eine Einführung in den Unialltag und die ganzen administrativen Geschichten, das kenn ich ja alles schon von letztem Jahr, aber dann müssen alle Studenten einen Computerkurs belegen. Das ist glaub ich in diesem Jahr neu und es scheint sich keiner darüber Gedanken gemacht zu haben, dass es einige nicht finnischsprachige Masterstudenten gibt, da vieles in englisch angeboten wird. Als ich die Dozentin auf englisch gefragt habe, wo genau ich mich im Internet für den Kurs anmelden muss (man hatte mir vorher gesagt das brauche ich nicht) meinte sie nur, wenn ich kein finnisch spräche wär das aber schwierig, das Kursmaterial sein nämlich nur in finnisch... Ich hab ihr versichert, dass das schon ginge und sie hat mir viel Glück gewünscht :D Ich erwarte gespannt was daraus wird.

Aber eigentlich hat die Uni für mich ja schon ne Woche früher angefangen, als die ganzen Austauschstudenten hier eintrafen. Ich habe jeden Tag an unserem Stand in der Uni verbracht, Kaffee gekocht, Partytickets verkauft, Mitglieder aufgenommen und kostenlose Simkarten fürs Handy verteilt. Klingt vermutlich nicht so anstrengend, aber bei fast 500 Austauschstudenten und kaum Schlaf während der Nächte, hat das schon ganz schön geschlaucht. Wie das immer so ist gibts zum Unistart haufenweise Parties, die man als anständiger Student und noch dazu als "Event coordinator" der Erasmusorganisation ESN auf keinen Fall verpassen darf. Ich bin also beim Feiern nur meiner Arbeit nachgegangen ;) Aber für alle die sich jetzt schon wieder Sorgen machen, ab morgen gibt es einen einmonatigen Alkoholstopp! Ich habe mich für einen Sportkurs an der Uni angelmeldet und werde demnächst auch öfter mal schwimmen gehen, so der Plan ;)

Hier bei meiner Gastfamilie läuft alles super! Die Kinder haben sich riesig gefreut, dass ich wieder da bin und wollen ständig mit mir spielen :D Und das Baby ist super süß! Es hat natürlich noch keinen Namen, denn nach finnischer Tradition bekommen die Kinder ihren Namen erst bei der Taufe. Wir nennen sie Hippu, was ich finde total knuffig klingt :) mein Zimmer ist auch schon soweit eingerichtet, es fehlt nur noch der Schrank für meine unwahrscheinliche Sammlung an Klamotten ;) Ich stelle beim Umzug jedes Mal wieder fest wie viel Zeug ich eigentlich habe. Und das innerhalb eines Jahres angesammelt, unfassbar :D Aber zum Glück gibts ja IKEA um die Ecke, da wird sich schon was zum Verstauen meiner Habe finden.

Neues gibts dann, wenns was Neues gibt ;) Was hoffentlich sehr bald ist, denn Ende des Monats fahre ich für ein Wochenende auf Kosten von ESN nach St. Petersburg. So lässt es sich doch leben! :)

Time to say goodbye!

Freitag, 24.08.2012

Nach langer Sommerpause melde ich mich wieder. Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Sommer! Ich schon :)

Aber jetzt ist es Zeit Abschied zu nehemen, vom Sommer, von Helsinki, einer Zeit ohne Verpflichtungen, einem Jahr voller Spaß! Mein Erasmusjahr ist vorbei, hier wird es langsam aber sicher Herbst und morgen ziehe ich zurück nach Tampere. Tschüss Helsinki, es war ein toller Sommer am Meer! :) Nächste Woche geht die Uni los und mein Terminkalender ist schon jetzt zum bersten voll. Eine ganz schöne Umstellung nach den letzten Monaten, indenen ich nur so in den Tag hinein gelebt habe. Jetzt geht der Ernst des Lebens wieder los ;) mal wieder Verantwortung übernehmen, nicht nur für mich selbst. Ich freu mich drauf! :)

Ich hoffe ich hab trotzdem noch ab und zu Zeit zu schreiben, über das wahre Studienleben in Finnland, über meinen Alltag und den verzweifelten Versuch ins finnische Sozialsystem zu kommen :D

Mit ein bisschen Wehmut aber überwiegender Freude gehe ich jetzt meinen letzten Abend in Helsinki feiern und morgen meine Reise nach Tampere antreten. Prost auf ein weiteres, hoffentlich genauso erfolgreiches Jahr in Finnland :)

Umzug im Frühling

Montag, 07.05.2012

Nach dem letzten Schnee am 20. April, kam der Frühling ganz plötzlich! Ein paar Tage Regen und dann purer Sonnenschein und angenehme 15 Grad. Am ersten Mai habe ich mir den ersten Sonnenbrand geholt. Und auch jetzt strahlt die Sonne vom blauen Himmel. Ich sitze in meinem neuen Zimmer in Helsinki :) Gestern bin ich umgezogen und trotz anfänglichen Schwierigkeiten ein Auto zu organisieren, hat letzten endes doch alles problemlos geklappt. Nach vier Stunden auf der Autobahn war ich dann allerdings auch ziemlich erledigt :D wann bin ich das letzte Mal mehr als einen Kilometer Auto gefahren? Aber oh Wunder - ich kann es noch ;)

Weil ich immer wieder gefragt werde, was ich denn jetzt in Helsinki mache und was danach, kommt hier jetzt mal ein grober Jahresplan ;)

14.05.-31.05. Finnischsprachkurs

01.06.-20.06. Deutschland (wer ein Treffen will, bitte vorab anmelden ;) )

22.06.-24.06. Juhannus (Mittsommer)

im Juli nehme ich gerne Besuch an, da hab ich nämlich irgendwie nichts zu tun (ich hoffe, dass ich da noch nen Sprachkurs bekomme! Ansonsten mache ich Urlaub...)

13.08.-30.08. noch ein Finnischsprachkurs

und danach - ja das ist noch die Frage... ich hoffe, dass ich meinen Masterplatz in Tampere bekomme. Das sollte sich aber irgendwann diese Woche entscheiden! Wenn das nicht klappt, muss ich über einen Plan B nochmal nachdenken :D Weihnachten plane ich aber fest in Deutschland ein!

Ich hoffe ich habe euren Wissenshunger damit erstmal gestillt. Neues gibts, wenns neues gibt ;)

Schnee und andere Aprilscherze

Dienstag, 03.04.2012

 

Das ist wirklich bisher der außergewöhnlichste Aprilanfang den ich je erlebt habe. Schon am Freitag hatte es ein paar Flocken gescheit, aber alle haben gehofft, das sei nur eine vorübergehende Erscheinung. War es allerdings nicht! Mit bis zu -15 Grad nachts haben wir jetzt wieder richtig schön Winter. Als ich am 1. April aufgewacht bin war die Welt schon schön überzuckert, aber das war nichts gegen gestern. Tampere war gefangen in einem Schneesturm. Nichts ging mehr, weder rein noch raus. Mann konnte das Haus auf der anderen Straßenseite vor lauter Schneetreiben nicht mehr sehen - ihr könnt euch ja vorstellen, was für ein Chaos das auf den Straßen verursacht, vorallem weil keiner so richtig mehr darauf vorbereitet war. Vielen haben schon ihre Autoreifen gewechselt. Die Busse hatten das erste Mal so richtig Verspätung und kamen die Hügel (Berge gibts hier ja nicht) nicht hoch, sodass Facebook voll war mit Nachrichten wie "Ich musste heute die Hälfte der Strecke nach Hause laufen" Hehe! Heute morgen schien dann wieder die Sonne, als wäre nichts gewesen, aber unser Garten hat an diesem einen Tag im April mehr Schnee abbekommen als im ganzen Winter zuvor. Was ein Aprilanfang! Zudem kann man mit mir ja auch ganz wunderbar Aprilscherze machen, ich bin einfach zu gutgläubig :-/ Tommi hat mich mit den Worten geweckt, Angela Merkel sei tot - nicht dass das unbedingt ne Katastrophe wäre - aber schon ne recht große Sache... Ich also aus dem Bett gesprungen und auf den PC-Bildschirm gestarrt - 1. APRIL!!! HAHA :D Als ich nach Hause kam meinte meine Gastmutter: "Hey, wir haben ein neues Au Pair gefunden, die kann sofort anfangen, wir brauchen dich nicht mehr!" Ich hab sie nur angestarrt bis sie anfing zu grinsen und meinte APRIL APRIL!!! HAHA :D Das war also mein Start in den April, ich hoffe euer ist ein bisschen besser verlaufen! Obwohl ich mich über den Schnee eigentlich nicht beklagen darf, erstens hab ichs ja nicht anders gewollt und zweitens, was wär denn die Alternative? Regen! Und das brauch doch nun wirklich keiner!

Apropos Regen: Ich war auch Island! Da regnet es pausenlos - und das meine ich Wörtlich! 250 Regentage pro Jahr! Allerdings war es trotzdem toll und echt eine Reise wert! Die Natur ist irre, einfach außergewöhnlich. Es gibt keine Bäume, außer die, die künstlich angepflanzt wurden und rundrum Berge, dazwischen Lavafelder. Das heißt getrocknete Lavabrochen mit Mos überzogen, das sieht echt toll aus! Wir hatten ein Hotel in Reykjavik und sind von daaus mit dem Auto an der Westküste entlanggedüst, um uns die dortigen Sehenswürdigkeiten anzugucken. Wir haben eine alte Kirche gesehen, von der allerdings außer ein paar aus Lavasteinen errichteten Wandresten nichts mehr übrig war und die Erdspalte, an der die Erdschichten auseinander driften. Wir waren in der Blauen Lagune, was wirklich super entspannend und gut für die Haut war! Das Wasser hatte natürliche 37 Grad (also unbeheizt, alles Erdwärme) und ohne Chlor, weil das Wasser alle 40 Stunden von selber ausgetauscht wird. Auf dem Grund der Lagune entsteht eine glitschige Masse, die man sich als Maske ins Gesicht schmieren kann. Das wird dann weiß und sieht ziemlich lustig aus :D Dann haben wir noch die Halbinsel Snaefells bereist (12 Stunde unterwegs) und haben bei verschiedenen Sehenswürdigkeiten angehalten. Das coolste war das Hotel in dem wir nen Kaffee getrunken haben. Eines der feinsten Hotels Europas, haben wir erst erfahren, nachdem die Kinder über Tische und Bänke geklettert waren ;) An unserem letzten Tag war ich reiten, das war das beste an allem! Mir tat ne Woche später noch alles weh, aber es war irre durch diese Landschaft zu reiten! Wieder zurück in Finnland war der Frühling angebrochen mit bis zu 10 Grad und der Schnee war nur noch an einigen Stellen zu sehen. Wie gesagt bis gestern, jetzt haben wir wieder genauso viel wie vor 2 Monaten :D

Jetzt noch ein bisschen was für die Augen :)

eine Höhle im Lavagestein der Erdspalt ewige Witen aus Lavastein und Mos Nebel und dahinter ein Vulkan :D die Blaue Lagune unser Kaffee Plätzchen mit netter Aussicht das Meer ein Bächlein durch Lavagestein eine Felsspalte Wasserfall der Erste Wasserfall Nummer 3,4,5,6 ;) Isländer Reykjaviks Hafen süße kleine Häuschen der Marktplatz die Einkaufsstraße mit Bars, Kaffees, Kneipen, Clubs... Das Parlament ein riesen Teich mitten in der Stadt

 

Freu mich schon euch alle im Juni wiederzusehen! :) XOXO

Fotos

Freitag, 03.02.2012

Hier kommen wie versprochen ein paar Fotos aus meiner neuen, arschkalten, verschneiten Heimat :)

Aleksanterin kirkko der Park daneben unser Garten unser Haus mein Weg zum Kindergarten Ganz hinten der Näsineula Aussichtsturm bei uns unten am See

Heute habe ich gedacht ich wär mal ganz klug und würde die Kälte überlisten in dem ich den Schal einfach bis über die Nase ziehe, aber irgendwie ist die Kälte schlauer! Ende vom Lied war, dass mein Pony gefrohren war und der Schal unter meinen Augen festgefrohren ist. Ich dachte der Atem bleibt irgendwie im Schal wenn ich da rein atme, aber er kam wohl doch oben raus, hat meinen Pony und den Rand des Schals nass gemacht, die daraufhin sofort gefrohren sind. Ganz klasse! Also doch Sturmhaube :D Drückt mir die Daumen, dass ich das hier überlebe ;)

Brrr KALT! :D

Mittwoch, 01.02.2012

So sehr ich den Winter auch liebe (und es ist im Moment echt wunderschön hier!) -25 Grad fühlen sich im Gesicht echt kacke an! Mit Kleidung kann man wirklich viel reißen und richtig frieren tut man dann nicht, aber es brennt auf den Wangen wie tausend Nadelstiche. Leider habe ich noch keine Sturmhauben entdeckt, die ich mir bis auf die Augen übers ganze Gesicht ziehen könnte. Vielleicht muss ich dazu mal in die Verbrecherszene Tamperes einsteigen. Falls ihr mich demnächst also hier im Gefängnis statt bei meiner Gastfamilie besuchen müsst, liegt das nur daran, dass ich klein kaltes Gesicht mehr haben wollte! ;) Aber genug gejammert, es ist eigentlich echt super Wetter im Moment! Die Sonne scheint und alles ist komplett mit Schnee bedeckt, die Seen sind zugefrohren und die Luft glitzert wie Feenstaub, wenn die Sonne auf den Schnee scheint. Ich habe Fotos mit meinem Handy gemacht, aber leider kriege ich sie da nicht runter, weil mir das Kabel fehlt... Ich hoffe ich denke morgen mal an meine Kamera, dann habt ich auch bald schöne Schneefotos hier!

Ansonsten läuft hier fast alles nach Plan, also nach dem, den ich jeden Tag neue mache, weil der alten fast jeden Tag aufs neue veraltet ist (was das Wort ja eigentlich schon sagt). Soll heißen, ich werde den Sommer in Helsinki verbringen, allerdings nicht genauso wie geplant, aber immerhin. Dann werde ich mich hier in Tampere um einen Masterplatz bewerben, obwohl ich die Information hatte, dass es gar kein Bewerbungsverfahren sondern nur ein persönliches Gespräch gibt, weil der Studiengang so klein ist, aber laut Proferssor stehen die Chancen für mich ganz gut genommen zu werden! Nach dem Master müsste ich dann allerdings noch eine Lehrerausbildung machen, um hier als Deutschlehrerin arbeiten zu können :-/ Aber ich studiere ja gerne! :D

Mit den Kids läuft es weitestgehend wie geschmiert, außer dass wir im Moment alle krank sind. Während Lotta eine super angenehme Kranke ist und einfach den ganzen Tag im Bett liegt und schläft, ist Aleksander ziemlich anstrengend und nur am Schreien :-/ da ich da aber eh nicht helfen kann, muss ich mir einfach nur die Ohren zu halten ;) Glücklicherweise habe ich die erste Etage im Moment ganz für mich, weil jetzt hier die Renovierung beginnt, also werde ich zumindest Nachts nicht bei meinem Schönheitsschlaf gestört :) Den werde ich dann jetzt nach einer Portion Vitamine auch mal halten gehen. Schließlich muss ich morgen für 4 Kinder fit sein.

Über Witz und Charme der finnischen Sprache beim nächsten Mal wieder mehr! Heute hat meine Gastmutter angefangen mit mir finnisch zu sprechen, da werden sicher noch ein paar belustigende Situationen für euch bei rauskommen ;)

Ahoi!

Weihnachten, Silvester und endlich Winter

Sonntag, 08.01.2012

Da ist er endlich der Winter! :) -10 Grad und richtig schön Schnee. Da haben wir ja auch lange genug drauf gewartet! Sogar der See vor unserem Haus ist schon zugefrohren, also kann ich bald direkt vor der Haustür Schlittschuh laufen gehen.

unser Garten im Schnee habt ihr eigentlich schon unser Haus gesehen? die Nachtbarschaft Keskustori     

Aber nun zu Weihnachten. Das war echt ne schöne Erfahrung! Es war natürlich ganz anders als bei uns, aber trotzdem sehr traditionell mit dem typisch finnischen Weihnachtsessen, der ganzen Familie und schrecklich vielen Geschenken. Zuerst waren wir mittags in der Sauna und als es dunkel wurde sind wir zum Friedhof gefahren und haben Kerzen zu den Gräbern der Angehörigen gebracht. Der ganze Friedhof war hell erleuchtet mit Kerzen, nur der Schnee dieses Jahr fehlte, aber es sah trotzdem echt schön aus! Danach sind wir nach Hause gefahren und haben gegessen. Es gab so viele unterschiedliche Sachen und ich wollte natürlich von allem probieren, dass ich danach total vollgefressen war. Dann gab es Bescherung mit für meinen Geschmack etwas zu vielen Geschenken. Als alles ausgepackt war gab es Kaffee und Nachtisch und danach habe ich per Skype mit meiner deutschen Familie Bescherung gemacht. Vielen Dank nochmal für eure Packete, das war ein tolles Weihnachtsgeschenk! Nachdem wir Omi nach Hause gebracht hatten, haben wir dann die neue XBox Kinect ausprobiert und bis in den frühen Morgen vor dem Fernsehr rumgehoppst :D Tanzen, Ski fahren oder Achterbahn, auf jeden Fall hatte ich am nächsten Tag einen schrecklichen Muskelkater! Der erste Weihnachtstag war ganz ruhig. Ich bin Nachmittags in den englischen Gottesdienst gefahren und sonst haben wir gegessen und zusammengesessen. Am zweiten Weihnachtstag kam dann noch mehr Familie und es gab wieder Weihnachtsessen und Geschenke

und das ist noch nicht alles!vor lauter Geschenken sieht man fast den Weihnachtsbaum nicht mehrmein Kids, meine Gastmutter und OpaAleksander wusste gar nicht wo er anfangen sollDas Motorad war das Beste :DYeah

Die Woche zwischen Weihnachten und Silvester war dann wieder eine ganz normale Arbeitswoche für mich aber für Silvester war ich dann in Helsinki. Wir haben bei einem Freund von einem Freund gefeiert und obwohl ich dachte dass ich da keinen kenne, kannte ich glaube ich bis auf ein oder zwei Leute jeden :D Finnland ist halt echt klein!

Diese Woche geht jetzt endlich das normale Leben wieder los, die Schule fängt wieder an und ich mache einen neuen Sprachkurs an der Volkshochschule. Nächstes Wochenende sehen wir uns dann in Deutschland für alle die Zeit haben! Ich freu mich schon riiiiieeeeessssiggg!!! Bis bald!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.